Der Rote unter den Roten 02: Der chinesische Störsender

Berichte aus China 02

別多管閒事 oder wie man auf Deutsch sagen würde: „Kümmer‘ dich besser um deinen Kram!“ Und das mache ich dann auch mal. Gerüchte besagen, in dieser Episode berichte der Rote über Chinesisch. Also die Sprache. Wie ist die so? Wie schmeckt die so? Warum sieht sie so komisch aus? Und wie kann man etwas lernen, das anfangs verdächtig nach wirrem Unfug riecht? Er erklärt es euch, sortiert eure Gedanken und dann ist alles hoffentlich etwas weniger wirr und unfuglich. Seid gespannt.
Außerdem gibt es ein Sprichwort, welches in etwa so aussieht: 麻雀雖小五臟俱全
Und darüber hinaus schlug der Störsender der chinesischen Spionageabwehr zu und versaute ein wenig die Tonquallität. Sehr authentisch, als hätten wir es geplant. Und es gibt Saft. Was wollt ihr also mehr?

Podcast herunterladen

2 Gedanken zu „Der Rote unter den Roten 02: Der chinesische Störsender

  1. Die Störgeräusche waren teils sehr fatal. Wenn der Rote wieder in heimischen Gefilden heimkehrt, sollte ich mit ihm eine große Kanji-Episode aufnehmen.

    Eine Frage hätte ich aber noch: Für mich klingt gesprochenes „Chinesisch“ immer etwas abgehackt, als ob ähnlich wenig verschliffen wird wie im Deutschen. Ist da was dran?

    • Das ist eventuell nur mein Gefühl, aber ich glaube es kommt darauf an, welchen Akzent der sprechende hat. So gerade in Fujian Provinz hört man manchmal zum Beispiel dass jemand 然后 (ran2 hou4), bzw. und dann auf Deutsch, wie ran2 ou4 aussagt, aber ich glaube nicht, dass dieses Phänomen auch in Nordchina wie zum Beispiel Henan Provinz besteht, wo man dann eher diese „r“ in „ran2“ betont und das Wort etwa anders spricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *