#Japanuary 09: Nightmare Therapist

Japanuaryspezial 09

Endlich mal wieder Nachschub, bei unseren Shinya-Tsukamoto-Besprechungen, und endlich mal wieder die Abspanngucker dabei. Ein würdiges Finale des #Japanuary bei und für uns. Und zu diesem Finale gibt es nicht nur einen Film, nicht zwei Filme sondern oben drauf noch etwas zur Eröffnungsfolge des #Japanuary bei uns, einen Statusbericht, wie es so läuft, und ein paar Nachträge zu „Tetsuo- The Iron Man“.
Und bei den beiden eigentlichen Filmen handelt es sich hier um „Nightmare Detective“, Tsukamotos klassischsten J-Horror-Film mit Selbstmordthematik, und dessen Nachfolgen „Nightmare Detective 2“ (wer hätte das gedacht?), der uns aber eher in ein übernatürliches Familiendrama wirft und nebenbei noch Mobbing thematisiert. Beides ist sicherlich interessant und ein Gespräch wert und ob es sich anzuschauen lohnt, werdet ihr hier erfahren.
Habt also Spaß und wundert euch nicht, wenn plötzlich Haare aus der Wand hängen!

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/Begrüßung
00:03:17 Wie läuft denn der #Japanuary so?
00:10:20 Was war nochmal japanischer Film?
00:51:47 Doch wieder der Eisenmann (und die Folge bei Bildnachwirkung  und die Cyberpunkfolge)
01:14:48 Der Detektiv und der Albtraum
02:08:35 Der Detektiv und das Japan
02:54:36 Welche Tsukamoto-Filme soll man schauen?
03:07:33 Mehr Japanuarynachbesprechung
03:07:10 Abschied/Outro

5 Gedanken zu „#Japanuary 09: Nightmare Therapist

  1. Da ihr für mich die ultimative Kompetenz in Sachen „japanischer Film“ darstellt (zumindest was hörbare Meinungen in Form von Podcasts betrifft) hier mal eine Frage:
    Bin beim Schmökern durch ältere Deadline-Magazine auf einen Festivalbericht der Nippon Connection 2012 gestoßen indem von einem Film namens DIE! DIRECTORS, DIE! eines/einer gewissen Makoto Shinozaki die Rede ist. Folgendes Problem: Finde den Film weder auf letterboxed noch über die simple Google Titelsuche und auch auf der Homepage der Nippon Connection reicht das Archiv lediglich bis 2013 und die alten PDF-Programmhefte von denen sind alle offline. Zitiere hier mal kurz die Deadline:

    „DIE! DIRECTORS, DIE! ist ein Horrorfilm über das Drehen von Horrorfilmen. Vollgestopft mit Zitaten aus bekannten Genrevertretern, erzählt er die Geschichte einer schwer gestörten Studentin, die den ultimativen Schocker drehen will – am Schauplatz eines realen Massakers: Vor vier Jahren schlachtete ein Regisseur an einer Filmschule 42 Menschen ab, nachdem man seine letzten Arbeiten als „zu kommerziell“ kritisiert hatte.
    Für sie ein Zeichen ecchten Genies, dem sie nun unbarmherzig nacheifern möchte,. Auch und erst recht, wenn das weiteres Blutvergießen bedeutet! Dabei wird die Grenze zwischen Realität und Wahnvorstellung regelmäßig überschritten, Gewalt- wie Zynismuslevel erreichen ungeahnte Höhen.
    Ein abgefahrener Geheimtipp!“

    Hört sich ja recht interessant an ist aber leider spurlos verschwunden. Zumindest in meiner recht eingeschränkten Netzfilterblase. Vielleicht weiß ja einer der Michaels mehr darüber!
    Ich appelliere hiermat an eure ultimative Kernkompetenz! 😀
    Liebe Grüße, euer Bartel!

    • Das freut mich ja sehr, dass wir die ultimative Kernkompetenz spielen dürfen. Leider kann dir diese Kompetenz nicht so richtig weiterhelfen. Der Originaltitel ist 『死ね!死ね!シネマ』 bzw. „Shine! Shine! Shinema“ und der Film ist tatsächlich mehr oder weniger verschwunden. Hier haben wir einen Trailer, einen Eintrag bei der Asienwiki und den IMDB-Eintrag. Der Twitteraccount des Films ist auf privat geschaltet und die offizielle Internetseite wurde seit 2012 nicht mehr aktualisiert (und da gab es zuletzt ein paar Aufführungstermine). Anscheinend lief der nur auf ein paar Festivals und in Indie-Kinos in Japan. Eine DVD scheint es nicht zu geben. Zumindest war nichts bei den größeren Händlern dort zu finden. Man kann nur einen Flyer beim japanischen Yahoo! ersteigern. Schade eigentlich. Ich fand noch ein paar japanische Kritiken, die wohl recht positiv waren.

      • Seltsam, seltsam. Man sollte meinen das wir in Zeiten der totalen Vernetzung eigentlich an alles rankommen müssten. Schade. Vielleicht wurden auch alle an den Film Beteiligten massakriert.

        • Gern geschehen. Ich finde es allerdings auch verwunderlich, dass so ein Film dann nicht wenigstens irgendwo hochgeladen wird, wenn der sonst nicht weiter verkauft werden kann. Aber vielleicht hoffen sie ja noch drauf, dass sich irgendwer mal dafür interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *