Woche 44: Zylonenseelsorge für Niedermetzelung

Wochenrückblick des Unbehagens 44

Norman ist wieder da! Er lebt, hat Wombats und Nachrichten, die Woche vom 20. bis zum 26. November 2017 betreffend. Der Ersatzmann Michael ist dennoch da und gibt ebenfalls Kommentare von sich. Was will man also mehr? Vielleicht eine Große Koalition, Suizid oder Kinderpornografie? Oder doch lieber etwas Terroristenverbot, Grundeinkommen, anerkannte Ehen mit Animefiguren oder den Beweis dafür, dass die Erde flach ist? Wir haben Nachrichten zu all diesen Themen und viel mehr! Also habt ihr Spaß. Ist so, da kann man nichts gegen machen.

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/ Begrüßung
00:07:53 Montag: Flugstein, tierische Gefühle und Alkoholverbot für Amerikaner
00:16:28 Dienstag: Rakete für die flache Erde (+Flugverbot), „Lasst bitte keine Terroristen mehr rein.“ (+Liste), der Linuxlinus explodiert und das Sammeln nutzloser(?) Daten
00:33:01 Mittwoch: Björn Höcke mahnt mal, faschistische Demonstration und der Typ, der sich für nackte Mädchen interessiert
00:47:42 Donnerstag: Ein Brett für Peter Fitzek, die Palästinenser sollen mal wieder wählen, Rohingyarückkehr(?) (+Karten, offen), Anerkennung etwas kurioser Ehen, teures Ende für Limux und Grundeinkommenswunsch
01:11:49Freitag: Trierer Terror, Nichtakzeptanz der Meinungsfreiheit, Pornoproblematiken und Fakemarkt (+einen Artikel und noch einen Artikel)
01:32:25 Samstag: Die SPD macht sich bedeutungsloser und imaginäre Suizidgefahr bei der AfD
01:51:50 Sonntag: Möglicher Selbstmord durch Verdacht auf Kinderpornografie, problematisches Eis in Fukushima und Fragenorgie
02:00:36 Abschied/Outro

Ein Gedanke zu „Woche 44: Zylonenseelsorge für Niedermetzelung

  1. Übrigens noch eine Anmerkung zum Mahnmal vor Herrn Höckes Tür:
    Ein großes Problem, was es gibt, ist in meinen Augen, dass das Zentrum für politische Schönheit auch einen „Zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutz“ haben möchte, der Rechte wie Höcke überwachen soll. Überwacht werden sollen aber, v.a. mit Kameras, wie ich finde, nicht ich und auch nicht Björn Höcke, Überwachung geht gar nicht (frei nach Merkel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *