• Kompendium des Unbehagens Podcast

    NC17: A Bride for Rip Van Winkle

    Episode

    Filmspezial 76

    Endlich kommen wir etwas voran, mit den Besprechungen der diesjährigen Nippon Connection und endlich kommen wir zu einem der besten Filme, die es in diesem Jahr dort zu sehen gab: Shunji Iwais A Bride for Rip Van Winkle; ein Film über eine junge Frau, die ihr Glück in Beruf und Ehe sucht, in beiden Punkten scheitert und in scheinbar unnormalere Lebensverhältnisse gerät. Dabei geht es um Zugehörigkeit, Familie, Akzeptanz, Emanzipation und Sexualität. Die angebliche Normalität wird infrage gestellt und Glück woanders gefunden.
    Wie bereits erwähnt, haben wir hier einen ganz wunderbaren Film und entsprechen habt ihr hoffentlich auch wunderbar viel Spaß.

    Podcast herunterladen

    Trailer

    #218: Man muss doch den Bart kosten

    Episode

    Reisespezial

    Daniel war in Korea bzw. Seoul und brachte euch nicht nur die schönen Bilder dort unten mit, sondern auch diese Podcastepisode. Ist das nicht nett von ihm?
    Und so könnt ihr seinen abenteuerlichen Geschichten aus dem Cockpithotel hören. Oder ihr erfahrt, wie er mit Essstäbchen Türen knackt. Oder wie wild die wilden koreanischen Omas sind. Vielleicht hört ihr auch etwas über Mode und Make-up oder Kaffee und Kopfkissen. Und die Moomins darf man ja nun auch nicht vergessen. Typisch koreanisch. Ebenso wenig den Herrn Trump. Was auch immer der da wieder treibt. Außerdem wird die Frage beantwortet, ob der Hotelangestellte sich während des Gesprächs mit den Kunden rasiert. Und natürlich redet er über Essen. Wie könnte man auch nicht? Es gibt ja schließlich gesalzenes Karamell.
    Freut euch also, denn große Abenteuer warten auf euch!

    Podcast herunterladen

    Mehr Bilder von Daniel gibt es hier

    #207: Disco-T-Shirts sind geil (STD 6)

    Episode

    Serienspezial 13

    Sarek geht es nicht gut, Logikextremisten wüten und der Orca wirkt gestresst. Da muss man doch mal was machen. Und wir schauen mal, ob das denn auch interessant wird.
    Habt Spaß und denkt immer daran: Die Disco steckt schon sehr im Titel.

    Podcast herunterladen

    Woche 45: Gibt es etwas erfreulicheres als Selbstmord?

    Episode

    Wochenrückblick des Unbehagens 45

    Das Jahr neigt sich allmählich dem Ende zu, wir lassen heute die Woche vom 27. November bis zum 03. Dezember 2017 Revue passieren und haben jede Menge Staatsoberhäupter und Regierungschefs mit dabei. Begrüßt mit uns Hernández (Honduras), Date (Sendai), al-Sisi (Ägypten), Jakobsdóttir (Island), Morales (Bolivien), Putin (Russland), Felipe V. (Spanien), Akihito (Japan) und sogar noch mehr!
    Während Peruaner sich gegen den Klimawandel stemmen und der ägyptische Präsident seine eigenen Hoden in Spielwarenläden bekämpft, schauen wir uns verschmutzte Gewässer und männliche Russen an und erzählen von hübschen und von kräftigen Frauen, obgleich doch die Welt und ihre geradezu wahnsinnige Menschheit gleichzeitig dem Untergang entgegengeht. Hoffentlich ist in der Mondbasis der Zukunft dann aber wenigstens auch ein Gebirge für den wuscheligen Himalaya-Braunbären und ein Aquarium für den Pseudoliparis swirei.
    Lehnt euch zurück und genießt die Satire von Charlie Hebdo, die nun ein letztes Mal auf Deutsch geschrieben wurde, ebenso wie die sich immer fortschreibende aus Spanien.

    Podcast herunterladen

    00:00:00 Begrüßung/Intro
    00:07:08 Montag: Massaker in Norwegen, japanische Karrierekinder, rückwärts durch die Rettungsgasse, untotes Deus-Ex und Tod durch eine Überdosis Marvel
    00:24:00 Dienstag: Gesichtscaptcha, Männer auf Boot im Schrott im Wasser, Freundschaft mit China und gegen Nordkorea und Violet FaZe
    01:00:35 Mittwoch: Yetientzauberung, Julius bei den Briten, Überwachungself, vorgetäuschter Asylant in Freiheit, Internetzensur, ein gutes Spiel für die Switch, wir sind nicht mehr Charlie und der Königsimitator
    01:46:30 Donnerstag: Klimaklage und klackernde Hoden
    02:00:20 Pinkelpause und Mittwochsnachtrag mit Fleisch
    02:07:40 Donnerstag: Mehr Ghibli, Katríns Kabinett, Muskelfrauen, Thomas schlägt wieder zu, „Dieser Fisch ist aber tief gesunken.“ und zu viel Urlaub für Piloten
    02:44:24 Freitag: Wahlkampf aus der Untersuchungshaft, eine neue Zeitrechnung, brasilianische Korruption mit Hilfe aus Wien, Toilettenapp, Unabhängigkeit für Korsika(!), Japaner im Weltall und Zuwachs für Albinen
    03:11:28 Samstag: Putin auf Kuschelkurs, Reporter gegen Überwachung, hilfsbedürftige Naginata, kein gelber Schal und Schwertpflege mit Kaffee
    03:35:50 Sonntag: Falsche Todesursachen, verwirrende Unterschriftensammlung bei ICAN und Amtszeitbegrenzungslosigkeit
    03:54:00 Brennpunkt: Honduras (Artikel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9)
    04:00:00 Abschied/Outro

    #197: Sie stößt mit dem Bananensaft, bis es spritzt

    Episode

    Lebensmittelspezial 3

    Wir backen Nebengeräusche. Ist das nicht schön? Eigentlich sollte diese Folge ja schon lange erschienen sein und hat an sich auch nichts weihnachtliches an sich, doch darf sie euch nun die Vorweihnachtszeit gewichtstechnisch erschweren. Denn wir backen und das geht im Dezember immer.
    Grund für diese Aktion war die gute Lisa, die uns Rezepte schickte. Die kann man ja nicht einfach nur vorlesen, sondern muss sie auch mal backen, verkosten und live im Podcast fast dran sterben. Es war ein großer Spaß und ist definitiv zum Nachahmen empfohlen.
    Es wird geben: Mozartkugeln, Oreo-„Trüffel“ und einen Erdnussbutterkäsekuchen.
    Also habt Spaß und nehmt bitte nicht schon beim Zuhören zu.

    Podcast herunterladen

    Die Rezepte!

    Erdnussbutterkäsekuchen

    Boden:
    – 150g Kekse (Vollkorn ist am leckersten) (zerkrümelt)
    – 100g gemahlene Nüsse (Erdnüsse bieten sich an, einfach kleinhacken)
    – 100 g flüssige Butter
    – 2-3 TL Kakao-Pulver

    Kekse krümeln, Nüsse hacken, mit Kakao in eine Schüssel packen, Butter drüber, gut vermengen und alles in eine Springform (Ach ja, vergesst nicht die Springform zu fetten) packen. Gut andrücken.

    „Käse“:
    – 500g Frischkäse (bloß KEINE LIGHTPRODUKTE!)
    – 150 g Zucker
    – 150-200g Erdnussbutter (bzw. ich empfehle Erdnussmus. Am besten eins wo kein zusätzlicher Schmonz drin ist, am allerbesten natürlich bio)
    – 2 Eier
    – 1/2 TL Salz

    Zucker mit Eiern und Salz schaumig schlagen, Frischkäse und Erdnussmus unterheben. Auf den Boden packen.

    30 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze backen. Wenn der Kuchen kalt ist, vorsichtig aus der Form lösen.

    Als Glasur obendrüber:
    – 100g Zartbitterschokolade mit 1 EL Butter schmelzen und noch ein paar Erdnüsse drüber werfen.

    Schmeckt am besten, wenn er ein paar Stunden im Kühlschrank gezogen hat.

    Oreo-„Trüffel“

    – 350g Oreo-Kekse (oder namenloses Produkt, was genauso schmeckt)
    – 1 Prise Salz
    – 200g Frischkäse
    – 100 g Zartbitter-Kuvertüre

    Oreos zerbröseln, mit Frischkäse und Salz mischen und das ganze schön durchpürieren. Für ne halbe stunde im Kühlschrank lagern.
    Zartbitter-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
    Aus der Oreo-Masse Kugeln formen, am besten klappt das, wenn man sie mit zwei Löffeln grob absticht und dann kurz per Hand korrigiert. Kugeln in Zartbitterschoki schmeißen und auskühlen lassen. Im Kühlschrank lagern.

    Mozartkugeln

    – 200g Nougat
    – 100g Zartbitterkuvertüre
    – 200g Marzipanrohmasse
    – 125g Puderzucker
    – 10g Pistazien (nicht gesalzen, gibt es in einem Minitütchen!)

    Nougat in kleine Würfel schneiden (ca. 1x1x1 cm) und irgendwie zu kugeln rollen. Achtung, wird schnell Matsch, kalte Hände empfohlen)
    Den Puderzucker unter die Marzipanrohmasse kneten. Ist eine doofe Arbeit, muss aber mit den Händen gemacht werden.
    Pistazien sehr fein hacken (oder mörsern) und mit unter die Marzipanmasse kneten.
    Die Marzipanmasse zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen und rechtecke ausschneiden, die um die Nougat-Kugeln passen (wenn ich genaue Maße wüsste… aber das passiert bei mir immer nach Augenmaß).
    Also: Marzipan um das Nougat stülpen und im besten Falle habt ihr runde Gebilde.
    Die Zartbitterkuvertüre imd Wasserbad schmelzen.
    Die Kugeln in die warme Kuvertüre werfen, rausholen und irgendwo auskühlen lassen. Besonders hübsch ist es, wenn man noch ein paar Pistazienstreusel draufklebt…