#58: „Weil der Mann gebrannt hat, hab ich das so lange gehört, bis es mir gefallen hat.“

Musikspezial 1

So liebe Kinder, Weihnachten steht vor der Tür, vielleicht fehlt noch jemandem ein Geschenk oder die Zeit mit der Familie ist langweilig/deprimierend/nervig. Oder man sitzt einsam und allein zuhaus und weint heimlich. Die Gründe für Stress und Melancholie sind zahlreich. Doch können wir da helfen!
Wer noch andere Podcasts hört ist vielleicht schon einmal über ihn gestolpert, jetzt ist er mal bei uns: Sebi. (Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte ohren-nahrung.de oder auf Twitter @das_sebi) Dieser Bursche ist nicht nur Musikkonsument und generell allumfassend gebildet, sondern haut auch gerne mit Stöcken auf straff gespannte Tierhäute, Benzinkanister und was sonst noch Geräusche macht, wenn man nur fest genug draufhaut. Die besten Vorraussetzungen um einfach mal gepflegt über Musik zu sprechen. Dabei gibt es nicht nur allerlei Musiktipps, sondern auch tolle Anekdoten, Gemecker, Konzerterlebnisse und Satanismus (oder was die älteren Mitmenschen dafür halten).
Also kommt mit uns auf eine zauberhafte Reise voller Abenteuer, Überraschungen und mehr oder minder schönen Klängen.

P.S.: In den Shownotes könnt ihr sehen, dass jemand zu faul war alles haarklein in Themen zu gliedern. Dafür verlinken wir aber zu jeder erwähnten Band und jedem Musiker ein Video. Hört sie! Es wird sicherlich lustig.

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/Begrüßung/Vorstellung
00:03:14 Kids (Film)
00:03:43 Musik!
02:52:00 Abschied/Outro

Carl Douglas
Bushido
Die fantastischen Vier
Schwester S
Rödelheim Hartreim Projekt
2Pac
Eminem
AC/DC
Led Zeppelin
Bon Jovi
Blur
Deep Purple
Rage against the machine
Iron Maiden
The Cure
Nine Inch Nails
Bob Dylan
Morrissey
Limp Bizkit
Korn
Papa Roach
Linkin Park
Adam Angst
Boysetsfire
Funeral for a friend
Chuck Ragan
Hot Water Music
Olli Schulz
Sabaton
Metallica
Bruce Springsteen
Justin Timberlake
Michael Jackson
Die Ärzte
Subway to Sally
System of a Down
Slime
Merzbow
Melt Banana
Fragile
Dead Alone
Corrupted
Rigna Folk
Placebo
Tool
Samsas Traum
Amon Amarth
Planeausters
Foo Fighters
Slipknot
Mogwai
Long Distance Calling
Pink Floyd
Karma to burn
Billy Talent
Killswitch Engage
Simon & Garfunkel
Nick Cave & the Bad Seeds
Johnny Cash
Children of Bodom
DragonForce
The Who
Queen
Balzac
Bela B.
Feuerschwanz
In Extremo
Cradle of Filth
Ulme
Queens of the Stone Age
Kraftklub
Beatsteaks
Ash
Eluveitie
In Flames
Tenacious D
Dream Theatre
Disturbed
Stone Sour
Decapitated
Demilich
Debauchery
Todtgelichter
Converge
Agrypnie
Immortal
Nachtmystium
Finntroll
Deftones
Powerwolf
Frank Sinatra
Helene Fischer
Roger Cicero
Xavier Naidoo
Yvonne Catterfeld
A perfect Circle
Haken
Between the buried and me
Mr Love and the Stallions
The Dead Hands
Einstürzende Neubauten
Nirvana
Itchy Poopzkid
Turisas
Equilibrium
Ensiferum
Alestorm
Coaltar of the Deepers
The Beatles
Wham
Apocalyptica
Florence and the Machine
Muddy Waters
Chopin
Tchaikovsky
Ethnic Zorigoo ft Zaya
The Sachal Jazz Ensemble
the impossible c o l o u r s
The Bloody Jug Band

8 Gedanken zu „#58: „Weil der Mann gebrannt hat, hab ich das so lange gehört, bis es mir gefallen hat.“

  1. Sehr sehr guter Podcast. Der Sebi redet zwar immer wie ein Wasserfall, aber halt auch sehr interessantes Zeug. Die drei Stunden gehen echt schnell vorbei und ich habe jetzt einen riesen Fundus an neuer Musik, die ich anhören muss. Super! xD

    • Während der Aufnahme dachte ich auch immer wieder nur „Oh, schon wieder eine Stunde rum.“, als ich dann die Shownotes schrieb eher so „Was? Wie heißt die Band?“. Aber auf jeden Fall sollte es da für jeden etwas tolles zu hören geben. Ich muss da auch noch ganz viel in Ruhe nachholen. Schön das es gefällt.

  2. Der Gast hat ja durchaus viel zu erzählen, aber irgendwie ist er mir zu ein wenig zu hastig gewesen, um das am Stück zu hören 😉 hat aber trotzdem Spaß gemacht!

  3. Hochverehrte Herren,

    wer sich dieses Machwerk anhört wird eindeutig, wie meine Großmutter selig dereinst zu sagen pflegte, vom hinschauen scho doarad (taub). Wie können Sei sich erdreisten, die heutige Jugend mit derartig zügelloser, sie nennen es womöglich noch Kultur, zu konfrontieren. Denken Sie nur, möglicherweise werden von Ihren bewundernden Worten noch jungen Mädchen in diese Konzertsäle gelockt, ach was, Konzertsäle, Höllenpfuhle sind das, wo die unschuldigen jungen Dinger dann wild ihre Haare im Kreis herumschwenkend sich eine Gehirnerschütterung bei diesem Hädbängen oder wie das heißt, holen.
    Und dieser Sebi – wieso gibt sich die Jugend heute immer Spitznamen – also dieser Sebastian, nehme ich an, in welchem Tempo der das alles von sich gibt. Man hört doch direkt, dass der vom Teufel besessen ist.
    Werter Herr Hagen Komde, So heißen Sie doch, obwohl Sie sich immer als Komdehagens ausgeben, Sie müssen was unternehmen! Sie sind noch unschuldig. Lassen Sie sich nicht von Mätälfans in diesen Höllenschlund der Sünde hineinziehen. Fliehen Sie, solange Sie noch können. Lassen Sie sich vor allem nicht davon becircen, dass der Herr Sebastian behauptet, er würde auch Klassik hören. So machen die Verführer das. Zuerst sind sie ganz lieb und harmlos und haben sie Sie erst ein mal ins Vertrauen gezogen, ist es zu spät und Sie sind für immer an diese verwerflichen Kreaturen gebunden.

    Ähhhh…..ja…oder auch:

    Geile Sendung, und ich bin überrascht, wie viel von dem, was ihr erwähnt habt, mir zumindest nicht ganz unbekannt war.
    Außerdem: Endlich mal Menschen, die schnell und viel genug reden, dass mir nicht die Ohren einschlafen. Obwohl ihr schon noch ein oder zwei Stündchen mehr erzählen hättet können. Ich fordere eine Fortsetzung.

    • Hochverehrte Dame,

      vielen lieben Dank. Sie scheinen sich aber mit teuflischen Verführern auszukennen. Haben sie eventuell ein paar Tips für Abwehrmaßnahmen? Eine Fortsetzung ist sicherlich nicht ausgeschlossen, doch müssten wir dazu den Teufel wieder in unser Haus lassen. Außerdem müssen wir bis dahin das Schnellsprechen noch ein wenig trainieren. In Fortsetzungen muss ja immer alles größer, besser, schöner und toller werden.

      Grüße aus dem Höllenpfuhl

      Hagen Komde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *