#211: Abgetriebenerinzestfötusteigtaschen

House of Horrorctober 8

Daniel war wieder da (wir kündigten es ja an) und sprach über schreckliche Dinge. Der Kampf zweier junger Mädchen gegen ihre böse Stiefmutter, in Kim Jee-woons Gruselknüller „A Tale of Two Sisters“ (2003), stellt da noch den gemäßigteren Teil der folge dar. Schlimmer wird es in „Three… Extremes“, der Kurzfilmsammlung, in der sich Fruit Chan, Park Chan-Wook und Takashi Miike darum prügeln, wer wohl den fiesesten Film abliefert. Miike entsagt dabei jedoch völlig der Versuchung, die titelgebenden Extreme zu erforschen und widmet sich in „Box“ eher dem experimentellen Grusel. In Korea geht es etwas handfester zu: in Park Chan-Wooks „Cut“ wird zünftig gehackt, gewürgt und gefoltert. Beim Früchtchen gibt es leckere Teigtaschen, mit Fötenfüllung. Letztere kommen dabei am besten aus inzestuösen Verhältnissen, dann ist das der Jugend des verzehrenden Menschen zuträglicher.
Ihr seht schon, es gibt viel Freude, Spaß (hört beispielsweise wie Michael ein Stück Fötus einatmet) und Sprungschreckimmunität. Ihr wisst ja: Es wäre schon schön, wenn man sich mal wieder zünftig gruseln könnte. Ob das hier wohl der Fall war?

P.S.: Während der Aufnahme dieser Folge explodierte gerade auf Twitter der #Japanuary und Michael war regelmäßig von seinen drölfmillionen Benachrichtigungen abgelenkt.

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/Begrüßung
00:03:57 Geschnittener Inzestfötus in der Schachtel
01:46:49 Sommerferien mit Geist im Schrank
03:07:54 Abschied/Outro

10 Gedanken zu „#211: Abgetriebenerinzestfötusteigtaschen

  1. Er musste sich ja schließlich den ganzen Batzen Extreme in anthologischer Form für die lieben Amis und deren Masters of Horror Reihe aufheben, der Miike der alte gerissene Fuchs!
    Da hat er ja dann wie dir sicher bekannt ist derartig abgeliefert das es seine Handschrift in Form eines „IMPRINTS“ nicht einmal mehr in die ausgestrahlte Staffel geschweige denn die Prime Time geschafft hat! 😀
    Dabei hat er neben dem Kollegen Argento und dessen Episode „Pelts“ so schön auf den Putz gehauen das sich die deutschen Zensoren hierzulande gleich freiwillig mit dem Gesicht voran in die Bärenfalle gelegt haben.
    Wer gerne sein AUDITION Finale in ausgebreiteter Form mit ganz viel fiesen spitzen Mikado-Spiesschen und BondageDoppelknoten an einer Frau (der man vorher die Fingernägel aushobelt sodas sie sich noch hängend von der Decke kräftig vollbrunsen kann) betrachten will ist hier an der richtigen Adresse! 😀
    Wolltet ihr den nicht auch noch gucken? Ein paar Episoden der MASTERS OF HORROR Serie wären eigentlich durchaus mal wieder eine Rückbesinnung wert, oder?

    • Imprint ist wunderbar und durchaus ungeschnitten in Deutschland erhältlich (ich habe diese Black Edition). Der kommt auf jeden Fall noch bei uns dran. Den Rest der Reihe kenne ich gar nicht, aber da waren ja durchaus einige gute Leute beteiligt (die ja anscheinend häufig nicht die gewohnte Qualität ablieferten). Muss ich mal schauen, ob ich die mal komplett schaue oder vielleicht noch eine Hand voll Highlights rauspicke.

      • Die Episoen schwanken da qualikativ schon stark aber da es sich ja hier nicht um einen großen Zusammenhang dreht (bis auf den Vorspann haben die einzelnen Stories keinerlei verbindendes Element – kein Cryptkeeper oder ähnliches)
        Hier spricht eigentlich nur die jeweilige Handschrift des inszenierenden Regisseurs (mal mehr oder weniger) für sich. Ich glaube es waren am Ende dann zwei Staffeln die so zusammenkamen.

  2. So! Nachdem ich A Tale of Two Sisters nun schon (wie so vieles andere Zeug auch) seit ewigen Zeiten auf der Liste hatte, habe ich jetzt eure Besprechung des Filmes zum Anlass genommen und ihn mir einfach mal bestellt, denn ihr habt mir richtig Lust darauf gemacht. Ich bin gespannt!

    • Hast du dir erst die ganzen Spoiler angehört und dann bestellt? Oder erst bestellt und die Folge aufgeschoben? So oder so wird es wohl großer Spaß.

      • Erst die ganzen Spoiler, dann bestellt. Wenn, dann richtig 😀 Naja, ich bin oft (nicht immer, aber wirklich sehr oft) der Meinung, dass Spoiler nur bedingt meine Freude an einem Film schmälern, denn wenn allein ein Twist im Verlauf der Story den Reiz ausmacht, dann ist da was falsch gelaufen. Da ist doch noch so viel mehr, das Freude zu bereiten vermag.

        • Ich finde Spoiler auch weitestgehend nicht so schlimm. Einen guten Film kann es einem nicht verderben. Aber es ist immer ganz interessant zu sehen, wem das wirklich egal ist. Gerade bei so einem Film, der sich mit seinen Twists schon Mühe gibt. Aber du wirst schon Spaß haben.

          • Ich denke, den werde ich haben, zumal ich solche Filme ohnehin mag und das koreanische Kino ebenfalls. Und mit 5 Euro inkl. Versand macht man eh nix falsch. Für mich für den Horrorctober zwar etwas zu spät, aber mal sehen, wahrscheinlich werd ich auch ein paar Worte über den Film schreiben…

  3. Pingback: A Tale of Two Sisters (Janghwa, Hongryon) - Mattscheibenvorfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *