#Japanuary 02: Man muss um die paar perversen Ecken denken

Japanuaryspezial 02

Der #Japanuary ist toll, denn er bringt uns auch mal einen neuen Gast! Begrüßt Niels von der Cinecouch! Und da er Gangsterspezialist ist, soll es heute um Gangster-/Yakuzafilme gehen. Somit erwarten uns ein Genreklassiker von Kinji Fukasaku (Graveyard of Honor/仁義の墓場) und das Remake von Takashi Miike (Graveyard of Honor/新仁義の墓場). Während ersterer es hier sehr hart und dokumentarisch angehen lässt, setzt letzterer in Punkto Härte und Unbehagen noch einen drauf (und übertreibt es dabei vielleicht ein wenig?). In beiden Fällen gibt es einen flotten Aufstieg, einen langen Abstieg, mehr als fragwürdige „Liebesgeschichten“, kübelweise Blut im Dokustil, den Knochenkauer, grausame Gewalt und vielleicht auch etwas Tragik.
Auf jeden Fall erwarten euch zwei überaus interessante Filme und ein wunderbarer Gast. Also trinkt nicht die gammelige Milch, seid stärker, als die Tuberkulose, und habt Spaß!

Podcast herunterladen

00:00:00 Begrüßung/Intro/Verhältnisse
00:15:00 Fukasaku
01:11:31 Miike
02:25:50 Sonny Chiba/Kram/Abschied/Outro

4 Gedanken zu „#Japanuary 02: Man muss um die paar perversen Ecken denken

  1. Habe dasnGRAVEYARD OF HONOR Remake aufgrund Miikes damaligen Bekanntheitsgrades natürlich lange vor dem Fukasaku Original gesehen, kann mich aber nur noch vage daran erinnern.
    Am Ende gab es jedenfalls einen denkwürdigen Bauchplatscher von nem Hochhausdach dessen Aufschlag gewaltig gespritzt hat (als ob der Gute in einen tiefergelegenen Dachterassenpool voller Blut gearschbombt wäre). Ich glaube das IZO mal wieder eine Wiederentdeckung wert sein könnte, nachdem er beim damaligen Kinobesuch auf gewaltiges Unverständnis seitens unserer Gucker-Clique gestoßen war.
    GOZU von Miike kennt ihr doch bestimmt, oder?
    Eine der vergessenen Perlen aus seiner Pre-AUDITION Phase. Hab ich damals auf dem FFF geguckt und irgendwann als total schmucklose WVG Medien (die damals alles was halbwegs asiatisch klang vollwertig hässlich auf den Markt geworfen haben) erstanden. Lange Rede, kurzer Spinn:
    Leider wurde der hierzulande meines Wissens noch nicht in ahnsehnlicher Art und Weise veröffentlicht….es sei denn ihr wisst vielleicht mehr darüber.

    • Gozu habe ich schon eine ganze Weile im Auge, habe ihn aber noch nicht gekauft oder gesehen. Mich verwirren aber die gefühlt 1000 Varianten der DVD auf Amazon. Da gibt es etliche Limited Editions von Media Target. Sehen äußerlich ganz hübsch aus, aber ich weiß nicht, ob die sich ansonsten von der WVG-DVD unterscheiden.
      Izo habe ich hier auch noch ungesehen rumstehen (wie einige andere Miike-Filme auch), auf den bin ich aber doch recht gespannt. Graveyard of Honor lohnt sich aber auf jeden Fall. Wenn man nicht gerade die Probleme, wie der gute Niels, hat. Die Dachterassenpoolarschbombe ist auf jeden Fall ein denkwürdiger Augenblick. Aber das war ja schon im Original enorm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *