Kompendium der Bundestagswahl (Teil 4): Das Parteiprogramm der AfD (Teil 5 und 6)

Wahl… Oh… Unbehagen 16

Der Transporter fährt vor und fährt euch direkt auf die Insel, um dort Unmengen Kinder zu gebären. Spaß! Dort gibt es folgende Themen:  der Islam im Konflikt, Familienförderung und Bevölkerungsentwicklung, Bildung, Kultur, Medien, Steuern, Finanzen, Wirtschaft und Arbeit.

Podcast herunterladen

Teil 1 und 2
Teil 3 und 4

Ein Gedanke zu „Kompendium der Bundestagswahl (Teil 4): Das Parteiprogramm der AfD (Teil 5 und 6)

  1. Auf Grund einer längeren Diskussion, die ich momentan führe, habe ich mich mal ein wenig damit beschäftigt, was Flüchtlinge und Muslime so in Deutschland allgemein denken. Ich bin auf diese beiden Studien bzw. Umfragen gestoßen und naja, seht es euch einfach selbst an:
    http://doku.iab.de/kurzber/2016/kb2416.pdf
    https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/51_Religionsmonitor/Zusammenfassung_der_Sonderauswertung.pdf

    Verschleierung im öffentlichen Dienst: Ich bin da tatsächlich klar dagegen. Aus dem einfachen Grund, dass man als Beamter Repräsentant des Staates ist. Und der Staat ist/sollte säkular sein, deswegen lehne ich persönlich religiöse Symbole im öffentlichen Dienst ab. Es ist nichts was mich groß stört aber meiner Ansicht nach gibt es streng betrachtet da eigentlich keine wirkliche Diskussion.

    Pronographie ist übrigens an sich keine Kunst. Zumindest nicht per se. Es gab mal ein Gerichtsurteil dazu, besonders in Bezug darauf, ob Pornos dem Urheberrecht unterliegen. Der Zuständige Richter (oder Richterin, weiß es nicht mehr genau) hat das verneint, mit der Begründung, dass keine kreative Leistung erkennbar gewesen sei.

    Und FUNK ist tatsächlich recht erfolgreich. Und die Funk-Programm gibt es auf ihrer Webseite und die Youtube-Kanäle auf denen es läuft müssen Werbefrei sein. Warum es schlecht sein soll, dass die Leute ihre Redaktionelle Freiheit behalten sollen verstehe ich nicht wirklich, besser als wenn irgendein 50-Jährige Redakteur versucht den Leuten zu erzählen, was bei den coolen Kids voll fresh abgeht zu Zeit. Ich kann die Kritik allgemein wenig nachvollziehen, denn wenn ich mir anschaue, wie viele Sachen es dort gibt die ich gut finde, dann ist die Quote vergleichen mit dem klassischem öffentlich-rechtlichen Fernsehen deutlich besser.

    Ich möchte auch anmerken, dass ihr mir hier zu oft der AfD Dinge unterstellt habt, die sie schlicht nicht gesagt hat. Das ist auf Dauer ein wenig anstrengend und hilft nicht gerade dabei die AfD argumentativ zu schlagen. Bei dem Schwachsinn den die da verfassen, müsste man das eigentlich nur auf seine innere Logik überprüfen und es würde in sich zusammen fallen. Da muss man nicht bei jeder Gelegenheit erzählen wie sehr die doch Schwule und Lesben hassen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.