Woche 69: Kubisch kacken

Wochenrückblick des Unbehagens 69

In der zwanzigsten Woche des Jahres 2018, vom 14. bis zum 20. Mai, reisen wir mit Volldampf durch den Hyperloop von Caracas in Venezuela und machen dann erst einmal Halt in Cannes bei der Verleihung der Goldenen Palme, in der Botschaft Ecuadors in London, um uns gewisse Geheimdienstaktivitäten anzuschauen, und düsen dann weiter an die Gerichte in den Niederlanden, wo es auch um Geheimdienste geht.
Wir sprechen ein wenig mit und über Füllworte verschiedenster Sprachen (nicht nur aus dem Englischen), blicken einmal auf die Regierungsbildungen in Katalonien und Italien (aber leider nicht im Irak), kommen ganz umsonst nach Estland und dann weiter nach Ostasien, wo man wieder FCKWe produziert, sehr viele Filme dreht und keine Miete zahlt. Endstation ist Australien und die Wombats warten schon darauf, uns in den Hintern beißen zu können.
Wir wünschen euch, dass man das auch bei euch tut! Vielleicht mögt ihr es ja, wenn es Siebzigjährige machen?

00:00:00 Begrüßung/Intro
02:30:26 Abschied/Outro

3 Gedanken zu „Woche 69: Kubisch kacken

  1. Hier ein Artikel zum Thema Hartz 4-Satz und Steuerfreibetrag (den ich verpennt habe einzuschicken).
    http://www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html
    “ 155 Euro monatlich mehr Hartz IV hießen 1860 Euro mehr Freibetrag für jeden Steuerzahler pro Jahr. Der Fiskus würde nach Monitor-Berechnungen so automatisch 15 Milliarden Euro jährlich verlieren. Sell hält dies für den zentralen Grund, „warum die Politik eine Anhebung der Hartz-IV-Sätze scheut wie der Teufel das Weihwasser.“ „

  2. Und tut mir Leid Norman aber du hast beim * tatsächlich keine Ahnung. Dieser * soll eben genau das ausdrücken, dass es auch andere Formen als männlich und weiblich gibt. Deswegen heißt es ja auch LGBTQ*. Deswegen ist es auch die offizielle Schreibweise im Gegensatz zum binnen I oder dem Unterstrich. Der Witz ist eher daran, dass diese Konnotation des * ja dem * nicht innewohnt, sondern nur durch den Kontext besteht, dass jemand den * so definiert hat. Heißt jemand, der vorher noch nie in den Kontakt mit dem * gekommen ist, nicht weiß, was der * bedeutet.

    • Wie man an mir in diesem Fall sieht.
      Was für ein Unsinn…
      Das ist doch genau das Gleiche, als würde man sagen, Hängebauch%schwein (und das Prozentzeichen steht für alle anderen Schweinerassen). Wer denkt sich denn so etwas aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.