#213: Fischfrauenopferung hilft gegen Buckel

House of Horrorctober 10

Das Ende ist da! Denn der #Horrorctober ist vorbei. Doch nimmt das Ende einen etwas unerwarteten Verlauf, da die letzten Filme noch einmal ausgetauscht wurden. So erwarten uns heute das „Reykjavik Whale Watching Massacre“ und „Don’t breathe“. Einer war famos, einer sehr mittelmäßig. Ihr könnte ja raten, welcher was ist. Doch sei gesagt, dass es ein gutes Ende darstellt. Darüber hinaus gibt es einen kleinen Ausblick auf das Podwichteln und den #Japanuary.
Also hört, ob die frsutrierten Walfänger in ihrer neuen Aufgabe (der Menschenjagd) eine angemessene Ersatzbefriedigung finden und ob Jane Levy es schafft, nicht zu atmen, weil sie sich von Stephen Lang weggewürgt werden will. Obwohl ja würgen das Atmen effektiv beendet…
Habt Spaß und denkt immer daran: Atmet nicht den Wal! Jedoch können wir die Opferung von Fischmenschen zu medizinischen Zwecken nicht empfehlen. Es könnte einen intergalaktischen Krieg verursachen. Seid vorsichtig!

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/Begrüßung
00:09:04 Der wegharpunierte Kapitän
00:30:21 Stephen Lang taucht an Ecken auf
00:42:56 Abschluß des #Horrorctobers und Ausblick auf das Podwichteln und den #Japanuary (Macht mit!)
Einige Links dazu:
Podwichteln, Folge 1 und Folge 2
#Japanuary (bei Schöner Denken)
Die Nippon-Connection-Folge zu „That’s it“
Die Episode zu „Tokyo Sonata“ und „Retribution“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.