#204: Der umgestülpte Affe sieht sehr hundig aus

House of Horrorctober 4

Die Michaelfliegen kontaktierten die Lisafliege, um über die Brundlefliege zu reden. Die machte wieder mal Ärger, kotzte Leute kaputt und entführte Frauen. Darüber muss man ja mal reden. Ebenso über Teleporter und Fusionen und auch darüber, dass es sich nicht schickt, Affen und Katze zu verschmelzen. Das kommt beim Publikum nicht gut an. Riesige Maden gebären ist aber schon super. Das geht immer.
Natürlich geht es hier um David Cronenbergs Horrorklassiker „Die Fliege“ (von 1986), mit Jeff Goldblum und Geena Davis. Darüber hinaus reden sie noch ein wenig über Horror an sich und noch ein wenig über Shinya Tsukamotos „Tetsuo – the Iron Man“.
Viel Spaß, hütet euch vor Insekten, baut im Bad ein Museum und füllt es mit euren Körperteilen.

Podcast herunterladen

00:00:00 Intro/Begrüßung
00:07:09 Angebrochene Doughnuts
01:35:19 Der Grusel!
01:51:00 Die eiserne, homosexuelle Liebe
02:02:09 Abschied/Outro

Trailer

Unsere Tsukamoto-Folgen:
Tetsuo (Reihe)
Tetsuo – The Iron Man
Tetsuo II – Body Hammer
Tetsuo – The Bullet Man
Haze und Tokyo Fist

3 Gedanken zu „#204: Der umgestülpte Affe sieht sehr hundig aus

  1. Na, das ging ja zügig mit Brundlefly. Fein, fein. Ich mag den Film auch sehr, auch wenn es nicht unbedingt mein Liebling im Schaffen von Cronenberg ist. Da möchte ich euch doch wirklich nochmal Crash an Herz legen, der euch in vielerlei Hinsicht gefallen könnte. Was ihr bisher von Cronenberg gesehen habt, das habt ihr ja scheinbar alles gemocht. Dazu spielt der von euch so verehrte James Spader mit und rein thematisch scheint die Kombination aus Sex, menschlichem Fleisch und Metall Tetsuo zumindest ansatzweise ähnlich zu sein. Wobei ich sagen muss, dass ich Tetsuo nicht kenne (ich kann mich also auch irren), aber dank euch vermehrt das Gefühl habe, den mal sehen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.